Willkommen > Pressespiegel > Presseberichte 2020 > Schwalbenfr. Häuser

Schwalbenfr. Häuser


Pressebericht WLZ, 13.08.2020: Naturschützer und Landwirte im Dialog - NABU würdigt schwalbenfreundliche Häuser und Ställe auf dem Gebiet der Gemeinde Twistetal (PDF)




NABU-Twistetal zeichnet schwalbenfreundliche Häuser aus.

Im Rahmen der bundesweiten NABU - Aktion „Schwalben Willkommen“ wurden in der 1. August Woche in Twistetal 6 Familien ausgezeichnet, die an Ihren Häusern und in Ihren Ställen Schwalben tolerieren oder die Ansiedlung von Schwalben sogar fördern.

Die Rauch- und Mehlschwalbenpopulation gehen seit Jahren bundesweit zurück. „Auf der Roten Liste“ sind beide Arten in dir Vorwarnstufe als gefährdet hochgestuft worden.


Folgende Familien wurden vom NABU-Twistetal mit der Urkunde und Plakette „Schwalbenfreundliches Haus - Schwalben willkommen“ ausgezeichnet.

Gudrun und Heinz Krouhs, Ober-Waroldern, beherbergen 32 Brutpaare Rauchschwalben in Ihren 2 Rinderställen und am Haus 2 Brutpaare Mehlschwalben.

Sonja und Volker Drebes, Ober-Waroldern, haben in Ihren Ställen 18 Brutpaare Rauchschwalben und am Wohnhaus 6 Brutpaare Mehlschwalben.

Petra und Friedrich Gröteke, Mühlhausen, haben viele künstliche Schwalbennester aufgehängt und haben dadurch die Schwalben gefördert. Am Haus brüten 14 Brutpaare  Mehlschwalben und in den Gebäuden 5 Brutpaare Rauchschwalben. Im Dachgiebel haben außerdem 2 Brutpaare Mauersegler gebrütet.

Uschi und Jürgen Köckert, Berndorf, haben 22 künstliche Mehlschwalbennester an Ihrem Haus angebracht. Am Haus brüten 18 Brutpaare  Mehlschwalben, davon 16 Brutpaare in Kunstnestern und 2 Brutpaare in Naturnestern. Ein Nistkasten für Mauersegler war ebenfalls belegt.

Katja und Johannes Bauer, Ober-Gembeck, haben an den Wirtschaftsgebäuden die größte Mehlschwalben-Kolonie in Twistetal und wahrscheinlich auch darüber hinaus. An den Häusern befinden sich 108 Naturnester der Mehlschwalbe. Ca. 90 Brutpaare Mehlschwalben haben in diesem Jahr dort gebrütet.

Marianne und Winfried Krume, Elleringhausen, haben in eigener Regie ein ganzes Schwalbenhaus gebaut und vor Ihrem Haus aufgestellt. In den 24 angebrachten künstlichen Mehlschwalbennestern, haben 24 Brutpaare Mehlschwalben gebrütet. 

Die Auszeichnungen wurden von Georg Dembowski, Friedrich Wilke, Marcel Lindenborn und dem Vorsitzenden Friedhelm Wernz überreicht.

Bei allen Familien bedanken wir uns recht herzlich unter dem Motto „Schwalben Willkommen“.



Bild 1: Gudrun und Heinz Krouhs


Bild 2: Junge Rauchschwalben


Bild 3: Übergabe der Urkunde an Sonja Drebes


Bild 4: Übergabe der Urkunde an Friedrich Gröteke


Bild 5: Marcel Lindenborn und Friedrich Wilke überreichen die Urkunde an Uschi und Jürgen Köckert


Bild 6: Friedhelm Wernz überreicht die Urkunde an Katja und Johannes Bauer


Bild 7: Mehlschwalbe am füttern


Bild 8: Marcel Lindenborn überreicht die Urkunde an Marianne und Winfried Krume


Bild 9: Schwalbenhaus der Familie Krume

 

 
 
 
   
 



Letzte Änderung:
August 28. 2020 03:54:46