Willkommen > Pressespiegel > Presseberichte 2012 > HNA: Hinweisschilder für Schutzgebiete

HNA: Hinweisschilder für Schutzgebiete


Twistetaler Naturschützer stellten Hinweisschilder auf

Twistetal. An den 17 größten der insgesamt 37 vom Naturschutzbund Deutschland, Gruppe Twistetal, betreuten Schutzgebiete wurden jetzt neue Hinweisschilder aufgestellt. Sie bezeichnen das jeweilige Gebiet mit Flurnamen informieren darüber, dass die Fläche dem Schutz von Pflanzen und Tieren dient.

Die von der Waldecker Bank gesponserten Schilder wurden unter Anleitung von Robert Jäger, 2. Vorsitzender des NABU Twistetal, an Pfählen befestigt und in die Erde gesetzt. Fünf Nachmittage hatten die freiwilligen Helfer dafür benötigt.


Geschafft: das letzte von 17 neuen Schildern steht. Es halfen (von links) Wolfgang Stumpe, Karl-Heinz Schröder, Christian, Matthis und Carsten Stumpe, Robert Jäger. Foto: Trautmann


Der Abschluss erfolgte jetzt am Schutzgebiet „Mergelgrube Hinter´m Molkenberge“. In den Schutzgebieten der Berndorfer Gemarkung, wozu auch der alte Steinbruch gehört, werden unter anderem seltene Tier- und Pflanzenarten wie Geburtshelferkröte, Feuersalamander, Orchideenarten und Enziane verzeichnet.

Auch in anderen Twistetaler Ortsteilen stehen neue NABU-Schilder und weisen auf die Artenvielfalt der Region hin. (zut)



Herbstzeitlose: die früher häufige, sehr giftige Pflanze
blüht derzeit in der Mergelgrube. Foto: Trautmann


 

 
 
 
   
 



Letzte Änderung:
October 16. 2017 02:28:20